Mittelschule

Unser Vorentscheid zum Bundesweiten Vorlesewettbewerb

Bücher sind der spannendste Zeitvertreib. Sie entführen einen in eine Welt voller Magie und Abenteuer, Romantik und Freundschaft. Sie sind auch für unsere Schüler ein wichtiger Teil ihrer Freizeitgestaltung. Die Josef-Faltenbacher-Schule nimmt heuer wieder am Bundesweiten Vorlesewettbewerb teil. Beim Vorentscheid an unserer Schule trauten sich vier Schüler der 6. Klasse uns eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch vorzutragen. Mia Zimnol, Emre Tarakci, Mia-Sophie Möller und Andrei Ignat lasen uns Teile aus den Büchern „Drei ??? und die flüsternde Mumie“, „Eulenzauber – Ein goldenes Geheimnis“, „Der Klassen-King“ und „Das Unkrautland – Auf den Spuren der Nebelfee“ vor. Ebenso mussten sie im Rahmen des Vorentscheids ihre Lesefähigkeit anhand eines ihnen unbekannten Textes zeigen. Dieser war aus dem Buch„Ich schenk dir eine Geschichte – Der Wald der Abenteuer.“Unsere Juri, Rektorin Claudia Piehler, Konrektor Mathias Werner und Klassenlehrerin Pia Moeller, bewerteten die Vorträge der vier Schüler nach festen Kriterien und kürten Mia Zimnol zur Siegerin des Wettbewerbs. Sie wird unsere Schule in Weiden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2021/2022 vertreten.

 vor1 vor2

 

Bewerbungstraining mit der AOK

Fragen wie „Wie bewerbe ich mich schriftlich?“, „Wie verhalte ich mich im Vorstellungsgespräch?, „Was ist ein Assessment Center?“ beantwortete Herr Lindner von der AOK der 9. Klasse drei Schulstunden lang. Dabei berichtete er von eigenen Erfahrungen und brachte viele Beispiele aus seinem Berufsalltag mit ein. Dadurch konnte er die theoretischen Inhalte anschaulich und praxisnah vermitteln.

 

 

Der Berg ruft

Für die Klassen 7-9 der JFS hieß es am Wandertag „Bergsteigen“. Nachdem alle Schüler/innen getestet waren, fuhren die Klassen beschwingt Richtung Hirschau um sich der Herausforderung Monte Kaolino zu stellen. Während die Siebtklässler sich erst im Flachland einen Eindruck vom dortigen Hochseilgarten machten und den Wald durchstreiften, wollten die Abschluss- und Vorabschlussklasse sofort die Erstbesteigung wagen. Nach kurzen Sprintduellen am Fuße des Berges begannen die Oberschenkel zu brennen und es waren die ersten Schweißtropfen zu sehen. Das hatte zur Folge, dass sich das Feld der Schüler/innen über den ganzen Berg verteilte und die ein oder andere Verschnaufpause eingelegt wurde. Glücklich und stolz waren die Gesichter dann auf dem Gipfel, der wieder einmal einen wunderbaren und, aufgrund der enormen Tagebauten, auch interessanten Rundumblick gewährte.

Die erste Gaudi hatten die Jugendlichen dann beim Runterrennen, gefolgt von spaßigen Fahrten mit der Rodelbahn. Alles in allem war es eine gelungene Abwechslung zum Start des Schuljahres.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com