Mittelschule

Schüler der 6ten Klasse unterstützen Osterprojekt des BRK

 „An andere denken – Freude schenken 2.0“ hieß das Osterprojekt, an dem sich unsere sechste Klasse zusammen mit ihrer Lehrkraft, Frau Lang, beteiligte. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler einzelne Socken zu Osterhasen upgecycelt. Die Idee hinter dem Projekt: den Senioren in den BRK-Altenheimen und der ambulanten Pflege eine kleine Osterfreude bereiten. Mit über 20 Häschen konnte das Projekt unterstützt werden. Ein großes DANKE dafür. Bei der ganzen Aktion kamen über 900 Ostergeschenke zusammen und alle Senioren der Einrichtungen konnten beschenkt werden J.

 Osterkation

Vorlesewettbewerb 2020

Am 30. November war es endlich so weit. Der Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen wurde ermittelt. Die Jury (bestehend aus Fr. Piehler und Fr. Lang) bewerteten im Finale die Lesefertigkeiten der Finalisten Leonhard Lobinger, Lena Magulski, Anna Wittmann, Lea Färber und Emily Ertl. Die Vorleser lasen erst einen ihnen bekannten Text aus einem Buch ihrer Wahl vor um dann noch einen unbekannten Text zu interpretieren. Emily Ertl überzeugt mit ihren Fähigkeiten die Jury und gewann den Schulentscheid. Sie las aus dem Buch „Der geheime Garten“ vor. Alle Teilnehmer erhielten eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines ausgefallenen Lesezeichens und Emily durfte sich als Siegerin ein Buch ihrer Wahl aussuchen. Die Siegerin wird unsere Schule beim Landkreisentscheid, der im Frühjahr stattfinden wird, vertreten.

 Vorlesewettbewerb2020

Volksbank Nordoberpfalz spendet 250 Euro.

Spende Voba 2020

25 Fußbälle für Pirker Schüler als Ersatz für ein Ständchen

Die Bläserklasse der Pirker Josef-Faltenbacher-Schule darf doch spielen, aber diesmal mit Bällen. Als vor gut vier Wochen Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz die Josef-Faltenbacher-Schule besuchte, um offiziell die Nistkastenaktion ihres Parteikollegen, Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt, für die nördliche Oberpfalz zu starten, sollten die Gäste musikalisch empfangen werden. Doch weil schlechtes Wetter einen Auftritt im Schulhof verhinderte und dieser in der Pausenhalle wegen der Corona-Vorsichtsmaßnahmen kurzfristig nicht möglich war, musste das Ständchen ausfallen. Dabei hatten die Musiker der Bläserklasse, die einzige im Schulamtsbezirk, intensiv dafür geprobt und standen mit ihren Instrumenten bereit. Aber um die Enttäuschung zu mildern, lud der Landtagsabgeordnete die Bläserklassen der 5, 6. und 7. Jahrgangsstufe für die Zeit nach Corona zu einem Besuch bei ihm im Landtag ein. Auch die Staatsekretärin, die diese drei besonderen Klassen unbedingt nächstes Jahr aufsuchen will, versprach den Schülern als Ausgleich für die entfallene Aufführung einen Fußball. Nun löste sie dieses Versprechen ein. In einem Brief an die Rektorin dankte sie für den schönen Empfang, die interessanten Gespräche und den Einblick, der ihr in die Schule gewährt wurde. Der entfallene besondere musikalische Beitrag sei für die Schüler immer auch ein Stück weit enttäuschend, doch sie wolle die Rektorin auf dem Weg bestärken, bei diesen für die nötige Sensibilität zu werben und ein entsprechendes Verhalten konsequent einzufordern. Als kleinen Ausgleich für die Mühen gab es von ihr für die Bläserklassen 25 bunte Fußbälle, die natürlich mit Begeisterung entgegengenommen wurden.

 Ball1 home Ball2 home

Berufsorientierung 8. Klasse

In der Woche vor den Herbstferien nahm die 8. Klasse an einer Berufsorientierungs-maßnahme bei Kolping teil. In dieser Zeit konnten die Schüler in folgende Berufs-felder hineinschnuppern: Metall, Floristik, Hotel- und Gaststätten, Kosmetik- und Körperpflege. Durch das praktische Tätigwerden in den einzelnen Berufsgruppen, konnten die Schüler die spezifischen Anforderungen mit ihren persönlichen Neigungen und Fähigkeiten abgleichen und dadurch einen weiteren Schritt auf den Weg der Berufsorientierung gehen.

 BOM1 BOM2 BOM3 BOM4

Nistkästenübergabe

 Pirk (fsb) „Habt ihr schon einmal Vögel an den Nistkästen beobachtet? Da ist allerlei los, vor allem, wenn die Jungen geschlüpft sind!“ So wandte sich die Kultus-Staatssekretärin Anna Stolz (FW) an die anwesenden Schüler in der Aula der Josef-Faltenbacher-Schule. Grund für ihren Besuch war der offizielle Startschuss einer Nistkästen-Aktion ihres Regensburger Parteikollegens MdL Tobias Gotthardt für die ganze nördliche Oberpfalz. Dessen Einladung nutzte sie gleich zum Kennenlernen einer „Vorzeigeschule in einer Vorzeigegemeinde“ – wie es der Landtagsabgeordnete bezeichnete. Rektorin Claudia Piehler freute sich über den Besuch der beiden Ehrengäste in ihrer offen und hell gestalteten Schule, in der die Digitalisierung gut vorangekommen sei. Sie begrüßte auch Bürgermeister Dietmar Schaller mit einigen Gemeinderäten, seinen Stellvertreter und Elternbeiratsvorsitzenden Tobias Forster, seinen Vorgänger Michael Bauer, die Schulamtsdirektorin Elisabeth Junkawitsch und Stefanie Reil, stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte„Zum Heiligen Martin“. Gotthardt möchte seinen Teil dazu beitragen, dass Vögel in der Region neue Quartiere und Nistplätze finden, gerade in einer Zeit, in der die Rückzugsorte und Nisthöhlen für die verschiedensten Vogelarten abnehmen. Deshalb gab er bei einem regionalen Hersteller etliche hochwertige Meisen-Nistkästen in Auftrag, die aus heimischem Holz und in Handarbeit gefertigt wurden. Je zwei davon überreichte er zusammen mit der Staatssekretärin an die Schule und den Kindergarten als Dank für die Durchführung des Aktionsauftaktes. Sie werden an geeigneter Stelle angebracht. Reil übergab Stolz ein großes buntes Bild der Kleinen aus dem Kindergarten, das seinen Platz im Arbeitszimmer der Staatssekretärin finden wird. Um möglichst in vielen Orten im Landkreis Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit mit Nistkästen auszustatten, rief Gotthardt einen Wettbewerb ins Leben: Die Kinder sollen ihm selbst gemalte Bilder von der Tierwelt rund um ihre Einrichtung oder dem möglichen Ort für die Nistkästen per Post (Tobias Gotthardt, Lange Gasse 14, 93183 Kallmünz; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zukommen lassen. An die kreativsten Einsendungen verschenkt er weitere Nistkästen, die der Abgeordnete persönlich vorbeibringt. Die Begrüßung der beiden Ehrengäste hätte die Bläserklasse der 6. und 7. Jahrgangsstufe, die bereits im dritten Jahr aktiv ist, unter Leitung von Kerstin Kiener im Schulhof musikalisch umrahmen sollen: mit „Freude schöner Götterfunken“, der Bayernhymne und dem Stück „Wenn der Elefant in die Disco geht“. Doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung und wegen der Corona-Maßnahmen mussten die Musikbeiträge auch in der Aula entfallen. Doch Staatssekretärin Stolz will diese besondere Klasse unbedingt nächstes Jahr besuchen und versprach den Musikern einen Fußball. MdL Gotthardt lud sie zu einem Besuch des Landtags ein, sobald Corona es zulässt. Staatssekretärin Stolz sah die Aktion im Rahmen des seit diesem Schuljahr geltenden Konzepts „Schule fürs Leben“, bei dem sich die Schüler/innen bei Projektwochen mit Alltagskompetenzen auseinandersetzen und Verantwortung für die Natur und die Welt von morgen übernehmen sollen. Sie bat die Kinder zu beobachten, wer als erster Bewohner in die Nistkästen einziehe und ob es im Frühjahr einen Mieterwechsel gebe. Das Anbringen der künstlichen Nisthilfen jetzt im Herbst sei durchaus sinnvoll, führte Bürgermeister Schaller aus, der die aktive Naturschutzarbeit vor Ort begrüßte. So könnten Vögel, kleine Säugetiere und Insekten eine warme Schlafstube und Unterschlupf in der kalten Jahreszeit erhalten, um den Winter zu überstehen. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde besichtigten Stolz und Gotthardt mit den übrigen Gästen eines der digitalen Klassenzimmer mit der Display-Tafel ActivPanel, Dokumentenkamera und Laptops sowie einen der beiden Computerräume mit 24 Arbeitsplätzen. Stellvertretender Schulleiter Matthias Werner stellte Anwendungsmöglichkeiten vor und berichtete auf Anfrage von monatlichen lokalen Fortbildungen der Lehrkräfte zur Vertiefung der digitalen Grundausbildung und zum Gedankenaustausch. Inzwischen wird das Fach Informatik in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 gelehrt. Alle Lehrer sind mittlerweile mit Laptops ausgestattet. Schulamtsdirektorin Junkawitsch sprach davon, dass an jeder Schule im Landkreis und in der Stadt Weiden das Webkonferenzsystem BigBlueButton zur Verfügung stehe. Abschließend galt der Dank der Staatssekretärin, die sich von dieser Art des lebendigen Lernens begeistert zeigte, der Gemeinde für die Abrufung der entsprechenden Gelder des Freistaates und der Anschaffung von Hard- und Software. Sie zollte der Schule Respekt und Anerkennung für das Geleistete vor Ort zu Zeiten des Distance Learning. So lange als möglich aber solle zu Coronazeiten Präsenzunterricht stattfinden

Nist1 Nist2 Nist3 Nistkästenübergabe homepge
 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com