Mittelschule

Die „Schokoranch“ kommt an die Schule zur 7. Klasse

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse kamen vor den Faschingsferien in den Genuss, das Berufsfeld Konditor zu erkunden. Im Rahmen des Faches Ernährung und Soziales unter Frau Bäumler-Wiesent wurde Herr Welsch aus Windischeschenbach mit seiner Mitarbeiterin Jasmin an die Schule eingeladen. In der Früh um 8 Uhr ging es mit vielen hochwertigen Zutaten in der Schulküche los. Nachdem die Schüler/innen in Gruppen eingeteilt worden sind, erklärte er ihnen, wie eine Torte hergestellt und verziert wird. Danach durften sie sich an einer eigenen versuchen und stellten fünf Stück davon her. Für die Schokolade brachte er weiße und braune Vollmilchchips mit, die er mit den Schülern zu Schokoladenlollies und -tafeln verarbeitete. Dabei war den Profis immer sehr daran gelegen, dass die Kinder selbst es auch versuchen durften. Ebenfalls bemühten sie sich, dass alles genau so auch zu Hause nachgemacht werden kann. Ein weiteres Highlight war das Schreiben mit Schokolade, wozu man vorher Tütchen falten musste. Begeistert waren die Siebtklässler auch von dem Nugat, das Herr Welsch in seiner „Schokoranch“ verarbeitet. Nach der Verkostung des Rohmaterials stellten die Schüler Schokocrossies daraus her sowie Pralinen. Die restliche Schokolade wurde zu Schokoladenbruch verarbeitet, der noch ansehnlich verziert wurde. Am nächsten Schultag wurden sämtliche Torten, Pralinen, Schokoladentafeln, Lutscher von den Schülern und Lehrern probiert. Alle kamen zu dem gleichen Urteil: Hervorragend! Gerne nahmen die Schüler/innen Kostproben davon mit nach Hause.

 Torte1 Torte2 Torte3 Torte4 Torte5 Torte6 Torte7 Torte8 Torte9 Torte10 Torte11 Torte12 Torte13

 

Skilanglauftag ein voller Erfolg

Am Donnerstag, den 20.02.20, verbrachten 6., 7. und 8. Klasse der Josef-Faltenbacher-Schule Pirk einen wunderbaren Skitag auf den Langlaufloipen der Silberhütte. Herrschte aufgrund der schlechten Schneelage erst noch Unsicherheit, ob das Fahren gut möglich ist, waren die Schüler vor Ort begeistert. „Der Langlauftag soll Freude bringen, Erlebnis und zugleich Herausforderung für unsere Schüler sein. Jeder wird am Ende über sein persönliches Erfolgserlebnis erzählen können“, gab Sportbeauftragter Matthias Werner vor der Durchführung des Tages zu Protokoll. Das bestätigten am Ende des Sporttages die vielen zufriedenen Gesichter und die Geschichten über Erfolge und Stürze. Grundlegende Technikinhalte, welche die Basis für die individuelle und persönliche Entwicklung im Skilanglauf bilden, waren zügig vermittelt. Auch die Schüler, die das erste Mal auf Langlaufskiern standen gewannen nach kürzester Zeit Sicherheit auf den zwei dünnen Brettern und waren teilweise in der Lage Abfahrten, Steigungen oder gar Ausweichmanöver auf der 2 km oder 4 km Strecke durchzuführen. Besonders hervorzuheben war das Engagement der ehrenamtlichen Übungsleiter Heinz Moller, Ottmar Braun, Walter Hierlmeier, Josef Liebisch und Ernst Werner, die es vortrefflich verstanden, den Kindern die Sicherheit auf den Langlaufskiern zu vermitteln. Dank gilt auch dem Team auf der Silberhütte für die optimale Versorgung der Schüler mit der Langlaufausrüstung. Die Schüler beteiligten sich mit ihrem Wintersporttag am Gesundheitsprojekt der Barmer in Zusammenarbeit mit der Silberhütte sowie dem Arbeitskreis Sport in Schule und Verein.

 Langlauf1 Langlauf2

Schnell war alles weg ...

Die 8. Klasse kümmerte sich am Faschingsfreitag um den Pausenverkauf in der Schule und sorgte für eine gute Feiergrundlage bei den Mitschülerinnen und Mitschülern. Während ein Teil der Klasse mit der Dekoration in der Turnhalle beschäftigt war, bereiteten die restlichen Schüler die Speisen für die Pause vor. Pizza belegen, Brezen machen, Verkauf vorbereiten und durchführen sowie die Nacharbeiten stellten eine gute Übung für die im nächsten Jahr anstehende Projektprüfung dar. Sehr erfreulich festzuhalten war, dass alles gut funktioniert hat und am Ende der Pause nichts mehr übrig war.

 Pausenverkauf

Klasse 6 im Stadtmuseum (Sonderausstellung Max Reger)

Am Donnerstag, den 13.02.2020 besichtigte die Klasse 6 das Stadtmuseum in Weiden. Besonders interessant für die jungen Musiker der ersten Bläserklasse unserer Schule war die Sonderausstellung über den Komponisten Max Reger. Herr Dr. Schott vom Stadtmuseum gab viele Informationen über den berühmten Komponisten und dessen Musiklehrer Adalbert Lindner. Während der Besichtigung der ehemaligen Wohnräume Adalbert Lindners spielte Herr Dr. Schott die Musik Max Regers über Lausprecher ein, was den Ausflug der Klasse zu einer besonders lebendigen Max Reger- Begegnung werden ließ. Anschließend durften sich die Kinder noch frei im Stadtmuseum bewegen. Selbstständig entdeckten sie z. B. passend zum GPG- Unterrichtsthema „Mittelalter“ eine „Rauchkuchl“, also einen rußgeschwärzten Küchenraum, in dem früher auf offenem Feuer gekocht wurde. Nach der Besichtigung der Stadtmauer Weidens kehrten die Schüler mit vielen neuen Eindrücken zurück zur Schule.

 museum1 museum2 museum3 museum4

Elternbeirat spendet Outdoor-Tischtennisplatte

 

 

 Spendenübergabe Tischtennis hoomepage

Elternbeirat unterstützt Crowdfunding

Freudestrahlend nahm Klassenleiterin der neuen Bläserklasse Kerstin Kiener aus den Händen des Elternbeirats Instrumente in Empfang. Rückschau: Zum Ende des Schuljahres 2018/2019 wurde an der JFS die Initiative der Volksbank/Raiffeisenbank „Crowdfunding“ in Anspruch genommen, um neue Instrumente für die zukünftige Bläserklasse 5 anzuschaffen. Der Elternbeirat unterstützte dieses Projekt mit 400 Euro und zahlte dies im Juli in den Topf des Crowdfundings ein. So wurde diese Spende von der Bank verdoppelt, so dass mit dieser Spende von insgesamt 800 Euro zwei Tenorhörner angeschafft werden konnten. Bei der ersten Sitzung des Elternbeirats im neuen Schuljahr 2019/2020 konnten so zwei Tenorhörner an die Bläserklasse 5 überreicht werden.

 Spende Elternbeirat homepage

Vorlesewettbewerb

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder der Vorlesewettbewerb der 6. Jahrgangsstufe statt, bei der ein oder eine Schulsiegerin ermittelt werten musste. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse bereiteten dafür selbstständig einen Lesetext aus einem Jugendbuch vor. Nach einer kurzen Buchvorstellung in der Klasse wurde bei einer Zeitvorgabe von 3 Minuten eine selbstgewählte und natürlich geübte Stelle vorgelesen. Anschließend wurde für 2 Minuten aus einem unbekannten Text gelesen. Beim Klassenentscheid setzten sich drei Jugendliche durch und traten am 10. Dezember 2019 zum offiziellen Schulentscheid an. Herr Werner und Frau Hagn bildeten die Jury und auch die Klasse durfte ihre Wertung abgeben. Bewertet wurden Lesetechnik, Textgestaltung sowie Textverständnis. Alle Teilnehmer konnten mit ihrem Wahltext überzeugen, die Entscheidung musste beim Fremdtext gefällt werden. Hierbei sahen sowohl Herr Werner und Frau Hagn als auch die Klasse 6 Alisia Prange an 1. Stelle. Sie wurde einstimmig zur Schulsiegerin erklärt und erhielt einen Büchergutschein der Buchhandlung Rupprecht. Alisia wird die Josef-Faltenbacher-Mittelschule auch beim Kreisentscheid vertreten. Franziska Hantschel und Dominik Specht erreichten die gleiche Punktzahl und landeten knapp auf dem 2. Platz. Auch sie erhielten einen Büchergutschein.

 Vorlese6.klasse

Praktikum der 7. Klasse beim bfz in Weiden

In der Woche vom 25.11. bis 29.11.19 durfte die 7. Klasse ein Praktikum beim bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft) in Weiden machen. Gestartet wurde dabei mit einer Potentialanalyse. Im Anschluss daran hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen Tag lang in das Berufsfeld Metall oder Friseur und am nächsten Tag entweder Holz oder Hotel-und Gaststätten zu schnuppern. Am letzten Tag des Praktikums kam das Team des bfz an die Schule, um mit den Jugendlichen die Ergebnisse der Potentialanalyse und der ganzen Woche zu besprechen. Hierzu waren auch die Eltern eingeladen.

 Prak1 Prak2 Prak4 Prak5

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com